Mittwoch, 21. August 2013

Fiktive Geschichte

Hatte er sie gesehen? Nein, also huschte sie weiter, machte sich weiter unsichtbar in der lauten Welt, jedes Geräusch erschien ihr wie durch Zauberhand verstärkt, wollte wohl jemand sie verrückt machen... sie flüchtete, auf der Suche nach Ruhe. Nur wohin, wo gab es auf dieser Welt noch ein Fleck ohne Lärm oder Menschen? Im Tod wird das Leben zur Fiktion, aber wie im Leben wird Aktion zur Ruhe? In der Ruhe liegt die Kraft aber die Ruhe ging den Menschen von heute vor langer Zeit verloren und sie jagte danach und er folgte ihr, versuchte sie von ihrem Vorhaben abzubringen die Ruhe zu finden, stresste sie indem er immer wieder auftauchte an unmöglichen Orten, immer dann wenn sie dachte jetzt habe ich wieder einen Moment der Ruhe gefunden, vielleicht ist hier der Ort der Ruhe und schon war es wieder vorbei. Manchmal überraschte er sie sogar im Schlaf überwältigte sie in den Träumen, quälte sie bis sie schweißgebadet oder dann frierend und alleine aufwachte.
Jetzt rennt sie schneller da der Wald endet, der Vollmond scheint und die Wiese vor ihr bietet keinen Schutz mehr. Die Muskeln schmerzen aber sie läuft weiter, eine Eule ruft und sie hört ihr Herz schlagen... Dann hört sie ihn hinter sich, er kommt näher, immer näher... Panik bricht in ihr aus, sie läuft schneller, immer schneller, ihr Puls wird auch schneller, immer schneller... und dann steht alles still...
 Im Tod wird das Leben zur Fiktion.

Keine Kommentare:

Kommentar posten