Mittwoch, 19. Juni 2013

Running Post 2

Die letzten Tage wurde ich morgens geweckt durch Krämpfe im linken Fuss die sich nur lösen liessen wenn ich aufstand, sobald ich mich wieder hinlegte und irgendeine Bewegung machte fing das Ganze dann von Vorne an und das jeweils zu einer eigentlichen Unzeit um 5 Uhr morgens. Da dies jetzt einige Tage schon so ging habe ich meinen Mann vorgewarnt und gefragt ob ich heute morgen falls denn wenn... und überhaupt die Möglichkeit bestehen würde... ich einen Morgen-Jogging-Versuch machen könnte anstelle von alle 10 Minuten aufstehen um Krämpfe zu lösen und doch nicht mehr schlafen können. Er willigte ein.

Heute morgen dann Punkt 5 Uhr war ich wach und horchte zu meinem Fuss runter, bewegte ganz fein und dachte wenn der erste Krampf kommt habe ich einen Grund um meinen Plan in die Tat umzusetzen... Ruhe nur das Atmen meines Mannes und kein Ziehen in meinem Fuss, also etwas provozieren und mehr den Fuss bewegen... wieder nichts. Hmmm. Nach 10 Minuten wach im Bett liegen frage ich mich ob ich wirklich einen Krampf im Fuss brauche als Begründung für einen Frühmorgendliches Highlight? Nein ist die Antwort und auf gehts jedoch so leise wie möglich da mein Sohn mit meinen Genen ja auch ein Frühaufsteher ist, doch 5Uhr10 wäre doch arg früh für einen 7 jährigen. 

Ich schnappe mir meine schon bereit gelegten Jogging Klamotten und los gehts. Die Bahnhofsuhr wo ich vorbei laufe zeigt 5Uhr30. Ich bin das Erste Mal so früh unterwegs, was auffällt ist, dass die Hunde fehlen, also muss ich nicht Slalom laufen heute. Zudem ist es Angenehme 21 Grad obwohl wir gerade zwei Hitzetage hinter uns haben mit bis zu 36 Grad am Tage. Als ich die Hauptstrasse überquere treffe ich ein Suizidgefährdetes Eichhörnchen das über die Fahrbahn sprintet, kein Auto erwischt, auf der anderen Seite dann wendet und es nochmals versucht, auch das zweite Mal kommt es mit dem Leben davon. Was es wohl auf der anderen Seite wollte? Da ist nur eine Betonwüste, ev. hat es sich ja verlaufen? Oder es hat da ein Nusslager angelegt und muss mehrmals am Tag diese gefährliche Strasse überqueren. Das Geheimnis bleibt sein und ich Jogge weiter, fühlt sich an wie Sport, aber gerade gestern haben sie doch im KiKa den mein Sohn abends schauen darf (Pur Plus) auseinander genommen was Sport ist und was nicht (Hat ein Verband mal definiert vor langer Zeit!). Man muss sich bewegen (tue ich) es muss Leistungsorientiert sein (ähem...) (organisiert sein... z.B. in einem Verein, bin ich nicht... ich kam dann zu dem Schluss dass das meiste nicht auf mich zutrifft, also mache ich jetzt auf meiner Morgenrunde quasi keinen Sport... Aber wieso ist es so verdammt anstrengend?

Und wisst ihr wieso Schach zum Sport zählt? Einfach weil Schach schon vor diesen Verbandsdeklarationen zum Sport zählte und man die da nicht mehr "rauswerfen konnte"...

Heute morgen bin ich 8 Kilometer in 45 Minuten gelaufen und habe es geschafft vor dem erwachen meiner Männer wieder zu Hause zu sein. Ich denke das wird eine Möglichkeit sein im Sommer zu laufen wenn die Hitze am Tag zu gross ist. Die Dusche danach war göttlich und ich fühle mich sportlich betätigt auch wenn ich keinen Sport laut Paragraph sowieso gemacht habe...

Keine Kommentare:

Kommentar posten