Samstag, 18. Mai 2013

Operation überstanden

Hallo zusammen
Soeben wurde ich von der Überwachungsstation auf mein Zimmer gezügelt. Die Operation am Donnerstag 16.5.2013 verlief gut, danach hatte ich eine Nacht auf der Intensiv verbrach dann noch einen Tag und eine Nacht auf der Neurochirurgischen Überwachungsstation.

Der Lagesinn im linken Fuss ist erwartungsgemäss weg, wird aber natürlich von mir dann im Anschluss an die Hospitalisation hier trainiert. Mal sehen, ev. bekomme ich ja schon vor Ort hier Physiotherapie damit sie mir Übungen zeigen kann.

Lagesinn kann man so erklären dass das Hirn jederzeit feststellen kann wie die Lage der jeweiligen Körperteile ist und sich der Körper so im Raum orientieren kann, da diese Meldung von meinem Fuss zum Hirn beziehungsweise bei mir vom Hirn zum Fuss durch den Hirntumor gestört ist und ev. jetzt durch die Operation vollständig zerstört wurde (wird sich in den kommenden Wochen noch zeigen) kann sich der Fuss selber nicht mehr orientieren, es bedarf also z.B. beim in einen Schlupfschuh reinschlüpfen der Kontrolle der Augen und der Zuhilfenahme von dem anderen Fuss da der Schuh sonst irgendwo hin wandert, aber nicht an meinem linken Fuss landet.

Beim gehen bin ich noch etwas unsicher da sich der Fuss anfühlt wie einen klumpen, Kraft, Beweglichkeit etc. sind jedoch voll gegeben.

Auf dem linken Bein stehen ist schwierig da das Gleichgewicht wohl nahe gekoppelt ist mit dem Lagesinn, mit geschlossenen Augen würde ich stürzen.

Sonst aber bemerke ich dass sich das Lauftraining schon ausbezahlt hat, ich habe viel weniger Kreislaufprobleme diesmal.

Was leider nicht gemacht werden konnte ist die Schädeldecke schliessen mit einer Plastik und zwar ist meine Kopfhaut komplett mit der Hirnhaut in den letzten anderthalb Jahren komplett verwachsen und durch die vielen vorherigen Operationen und Bestrahlungen an jeweils derselben Stelle ist die Haut jetzt so dünn dass sie nicht mehr abgelöst werden kann um eine Plastik darunter zu platzieren. Also muss ich mit meiner 7 auf 5 cm grossen offenen Schädeldecke leben und die Risiken mit mir herum tragen.

Der Neurochirug meinte die Gefahr von erneuten Kompkationen bei einsetzen einer Plastik wäre einfach zu hoch...
Einen weiteren Tiefschlag den ich verdauen muss und werde. Es ging ja bis jetzt auch...

Kommentare:

  1. Ich drücke die Daumen das alles gut verläuft.
    Wir alle brauchen dich. Dein Verlauf gibt vielen Hoffnung.
    Alles gute
    LG
    Paujo

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke viel an dich Iwana und freue mich dass es dir so gut geht dass du hier schon wieder schreiben kannst. Die Probleme mit dem Lagesinn werden sich sicher wieder verbessern. Ich drücke dir die Daumen und ich bin gut im Daumen drücken!

    LG Cindra

    AntwortenLöschen
  3. Die ganze Woche habe ich an dich gedacht. Ich freue mich sehr, dass es dir schon so gut geht um hier schon wieder schreiben zu können.

    Ich habe dich als eine starke Frau kennengelernt die nicht aufgibt und weiter kämpft.
    Das hast du u.a. beim Volkslauf bewiesen.
    Du hast meine Bewunderung und gibst mir auch Mut.

    Jetzt drücke ich meine Daumen für dich, dass es positiv weitergeht.

    LG krimi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Iwana,

    Hut ab, so schnell nach derOP bist Du so fit, um hier schon zu schreiben. Toll, wie Du Deine Erkrankung meisterst.

    Für weitere Genesung drücke ich Dir alle Daumen.

    LG

    Chucks

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Iwana,
    Super, dass du so schnell wieder so fit bis hier zuschreiben. Es ist beeindruckend wie gut du gegen deine Krankheit Kämpfst. Dein Sport wird dir sicherlich auch jetzt weiterhelfen.
    Uns wurde Heute auch wieder gesagt Sport, frische Luft und sich nicht verstecken raus gehen sind neben sonstigen Therapien enorm wichtig. Also immer weiter so. Du machst es genau richtig.

    Liebe Grüße

    Lara

    AntwortenLöschen