Montag, 16. Dezember 2013

Therapie festgelegt!


Ich kann es nicht sein lassen euch das Bild zu zeigen... Dies war heute Nachmittag! Auf dem Feldberg bei 12 Grad, der Schnee sulzig und schwer, ich habe gerade mal eine Abfahrt geschafft, ein kleiner Sturz war auch dabei (mein Sohn hatte mehrere :) brauchte sogar Hilfe beim aufstehen (Ski sortieren)...
Ab Mitte der Piste lies die Kraft nach im linken Bein, war doch sehr ermüdend in dem Sulz und irgendwann war ich froh als das Restaurant auch für mich erreichbar schien. Mein Sohn motivierte mich immerzu (Mami, du fährst aber schneller als eine Schnecke, hatte ihm vorgängig gesagt ich würde nur noch Schneckentempo fahren (für mich im Vergleich zu früher schon, aber ohne Kontrolle der linken Seite, im Moment fährt die Angst bei mir einfach mit und bei dem Tempo auf den Ski liess sie sich nicht abschütteln!...)

Danach genoss Ich ausgedehnt Après Ski in einer Self Service Bar Mit Aussentischen. Der Mann der abräumte brachte mir dann doch mein Getränk nachdem ich ihn bat mit dem Hinweis ich könne nicht so gut laufen (Getränke balancieren in Skischuhen wäre ein Ding der Unmöglichkeit ohne Lagesinn...

Jemand am Tisch konnte sich nicht verkneiffen zu sagen aber Skifahren geht? Ich meinte dann es sei einfach noch so ein Lebenswunsch gewesen nochmals Skifahren zu dürfen und es könne gut sein dass dies meine letzte Abfahrt war. Sie wurden dann still und mir kamen die Tränen In dem Bewusstsein und ab all dem schönen da oben, Ich sitze da, schaue den Berg hoch, Montag Nachmittag, wenig Leute, alle so friedlich. Da gehen die Emotionen ab wie eine Rakete. Mein Ehemann hatte heute quasi zwei Kinder dabei, er musste bei mir und bei seinem Sohn schauen. Er hat dies sehr liebevoll getan. Dafür danke ich ihm sehr!

Am Morgen hatten wir Lagebesprechung mit dem Onkologen und dem Radio-Onkologen zusammen.

Am Mittwoch habe ich die erste Avastin Infusion und die Bestrahlung beginnt Anfang nächstes Jahr. Da bekannt ist, dass Avastin gut gegen Hirnödem und auch schützt vor Strahlennekrose ist es gut das gleichzeitig zur Bestrahlung zu nehmen. Nach dem ersten MRT nach der Bestrahlung das ca. 8 Wochen nach der Bestrahlung Stattfindet wird entschieden ob wir zum Avastin noch Irinotecan dazunehmen (was ich befürworte). Die Onkologen wollten einfach nicht alles miteinander. Was ich verstehen kann.

Also geht es übermorgen los mit Avastin. Auf gehts in eine neue Runde!

Kommentare:

  1. Ihr seid ja niedliche Schneckchen im Schnee! :)

    Meine Daumen für eine gute Wirkung und erfolgreiche Behandlung sind gedrückt!!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Mohni
    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft & Durchhaltevermögen!
    In diesem Sinne : schöne Weihnachten und guten Rutsch. Möge das neue Jahr Gutes für Sie bringen. Ich wünsche es Ihnen von Herzen!
    Liebe Grüße, Marisa Citino

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank Frau Citino! Wünsche Ihnen auch schöne Festtage und hoffe sehr, dasss es Ihnen gut geht! Gruss Iwana

    AntwortenLöschen
  4. Mir geht es gut, danke. :-)
    Fr. Mohni, es würde mich freuen, Sie mal wieder zu sehen. Ich würde Sie gerne auf einen Kaffee einladen.
    Allerdings überlasse ich es Ihnen, ob Sie mögen und/oder Lust darauf haben..
    Sie können mir gerne eine Mail schreiben: citinomarisa@gmail.com
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen