Mittwoch, 18. Dezember 2013

1. Avastin Infusion

So dies eine schöne Aufnahme der Stimmung auf der Onkologie. Ziemlich trostlos...
Meine Vermutung: aus den Lagerräumen wurden Büros für die Assistenzärzte gemacht,die haben nämlich in ihren kleinen Räumen keine Fenster und somit kein Tageslicht.
Das Material wird jetzt auf dem Gang gelagert. Überall an der Decke sind die Fluchtwege gekennzeichnet. wenn dies doch bei meiner Erkrankung auch so einfach wäre: Folgen sie im Notfall einfach den leuchtend grünen Pfeilen bis sie heil und gesund draussen sind...

Ich wurde von A nach B geschickt um wieder bei A zu landen bis ich ein Bett bekamfür die Infusion. auf die wartete ich 45 min, bis sie aus der Apotheke kam. Ich war dann schon so müde wegen dem antihistaminikum das mir vorher per Tablette gegeben wurde (2 Stück.)

Avastin kann allergische Reaktionen auslösen und dem wird Präventiv entgegengewirkt. Ach ja Urinabgabe ist auch obligatorisch, da Nierenprobleme auftreten können. Dann lief die Infusion über 1,5 Stunden in meinen Körper und danach durfte ich gehen. ab der 3. Gabe dürfen sie die Infusion dann schneller reinlaufen lassen.
Am 2. Januar habe ich die nächste Behandlung. 

Kommentare: