Donnerstag, 15. Mai 2014

Rettungsseile...

Im Moment bekomme ich zum Glück Hilfsangebote. Letzthin als ich meine Bettwasche abzog (Bettdecke 240*240cm) hatte ich schon Magengrummeln, denn ohne Lagesinn der linken Hand wenn ich mit der Hand da rein fasse und die Hand ausser Sichtweite ist, ist sie "verschwunden", kann vom Hirn nicht mehr geortet werden, somit auch nicht mehr koordiniert. Sie ist somit nicht mehr hilfreich. Manchmal habe ich das Gefühl ich halte etwas fest wenn ich nicht hinschaue, dabei habe ich es schon längst los gelassen.

Wie also soll ich die Bettdecke Beziehen?

Ich fange mit den Kissen an, das ist sonst meine Aufgabe, die Decke macht immer mein Mann. Fixleintuch geht zum Glück auch Infiltration sei Dank! Habe schon oft dem Herrn gedankt, dass es meiner Schulter jetzt wieder so gut geht... sonst wäre ich jetzt definitiv verloren!

Plötzlich klingelt das telefon, ich wie so oft in Gedanken versunken... Hallo A....so schön ihre Stimme zu hören, ob sie mir irgend etwas helfen könne. Mir kommt gleich die Riiiiiesige Bettdecke in den Sinn... aber A.... ist doch klein und zierlich... n..n..ein, sie hakt nach und ich erzähle von dem Ungetüm das mir Bauchschmerzen macht. Sie hat noch erledigungen zu machen, aber meldet sich dann, in der Zwischenzeit Atme ich tief ein und schleppe die Decke bis ganz nach oben, da hat es ein Treppengeländer und wenn ich alles richtig mache könnte ich sie da drüber schütteln und sie sollte sich entfalten. Ich darf einfach nicht loslassen!

Ich sage laut zu meiner linken Hand ja nicht loslassen, sonst haben wir das Fiasko! Die Decke ist ja sowas von schwer... Aber bisher scheint es zu klappen. Nächstes Problem mit dem Ungetüm die Treppe runter. Seit ich alleine zu Hause bin trage ich ja mein Handy um mich geschnallt, wegen unserer verflixten Wendeltreppe... Zum Glück bin ich einfallsreich. die Decke lass ich auf dem Geländer mitrutschen und ich laufe die Treppe runter. als ich unten ankomme weiss ich, dass dies eine einmalige Aktion war. Zu gefährlich das ganze. Also mache ich einen Termin bei der Hausärztin für eine Spitexverordnung. Spitex für Bettwäschewechsel... naja. Wieso nicht. Besser als Spitalaufenthalt wegen Treppensturz!

Aber das Telefonat und das Wissen, dass sie sich nochmals erkundigt und notfalls mir helfen kommt, hat mich so ermutigt, dass ich beschwingt die Aufgabe in Angriff nehmen konnte!

Wie auch das grosse Auto mit Fahrer das am Samstag kommt und uns an den Ort bringt wo Sohnemannes Mietschlagzeug steht! So viele Rettungsseile, Grosseltern die da sind, Tagesmutter etc...

Notiz am Rande als ich gestern abend spät meinen Sohn vom Unihockey abholen ging habe ich das erste Mal in meinem Leben einen Pirol gesehen! Am Violenbach! Ich glaubte meinen Augen nicht und habe es erst heute geglaubt als ich nachgelesen habe, dass er tatsächlich hier vorkommt! Haben wir hier nicht ein Vogelparadies mit Eisvogel, Pirol, Biber und Co! (Ich weiss der Biber gehört nicht zu den Vögeln... dafür habe ich gestern von meinem Sohn gelernt, dass der Floh zu den Insekten gehört... für mich war das immer "nur" ein Parasit.)



Und ganz oben ist jemand der zur richtigen Zeit dem richtigen Mensch etwas ins Ohr flüstert und für kurze Zeit aus Menschen Engel machen kann!
Thank you Lord!

Kommentare:

  1. Hallo, Iwana, ich lese auch immer noch mit... Gestern hatte ich gerade dein Post vom 10.Mai gelesen und war sehr berührt und überrascht, wie du die ganze Situation im Moment meisterst! Und spontan habe ich auch wieder für Dich, deinen Mann deinen Sohn gebetet und Gott in den Ohren gelegen, er solle Dir bitteschön zur richtigen Zeit die Hilfe zukommen lassen, die du brauchst! Und er solle Dir bitte nahe sein und durch kleine oder große Freuden zeigen, wie wertvoll du bist. Und heute lese ich das! Ich hab fast geheult vor Freude, dass ER mein Gebet so direkt erhört und erfüllt hat! Sogar extra einen Pirol für dich geschickt!!! (ich vermute mal, du gehörst bei IHM zu den V.I.P. ;-) ) Ich bete weiter für euch drei! Ganz liebe Grüße von Christina aus Norddeutschland! (Schade, dass du so weit weg wohnst...)

    AntwortenLöschen
  2. halloooo, ich kann mich natürlich Christina nur anschliessen, schade dass du so weit wegwohnst!!!! gut dass es pc und internet gibt......
    Iwana, trage dich und deine Familie im Herzen und bin (leider nur virtuell) bei dir! Hoffe dass der da Oben dich weiterhin so versorgt wie das sein muss und um dir den anstrengenden Alltag zu erleichtern!!!! Die Kids können das alles nicht nachvollziehen... schade und traurig!
    Du schaffst es - hast ja auch keine andere Wahl, oder!??! ein ganz festes Drückerle und bitte bitte gib nicht auf! Hoffe dass dein Mann sich wieder erholt und wieder der wird, der er vorher war!

    AntwortenLöschen
  3. Spitex für Bettwäschewechsel??? Aber sicher doch :-) lg M.Tanner

    AntwortenLöschen
  4. Habe es heute angemeldet! Ich wusste gar nicht, dass ich nur im 2008 Spitex hatte...

    AntwortenLöschen