Mittwoch, 16. April 2014

MRT Ergebnis

Das Ergebnis war gemischt, an einer Stelle deutlicher Kontrastmittelrückgang. Diese Stelle ist relativ gross. An einer anderen kleinen Stelle sah der Radiologe Tendenz zu mehr Kontrastmittelanreicherung (pseudo-Progression?) Der Onkologe und ich sassen mit der Nase klebend vor dem Bildschirm, beide Bilder im Vergleich vom letzten MRT auf dem Schirm, dieselbe Schnittebene. Wir sahen beide keinen Unterschied...
Procedere in 5-6 Wochen nochmals ein Bild damit wir nichts verpassen und weiter mit Avastin.

Meine Gefühle sind einerseits Erleichterung wegen Kontrastmittelrückgang. Andererseits Lauerstellung wegen der einen Stelle. Dann wieder Beruhigung weil ja bald wieder geschaut wird, andererseits Stress, schon wieder ein MRT... Ist also gerade eine ziemliche Achterbahn. Aber eines weis ich jetzt ich muss das Lyrica absetzen, da es zu viele Nebenwirkungen macht, die mir nicht gut tun und es hat nichts gebracht bezüglich frozen shoulder. Habe heute nämlich wieder starke Einschränkungen und Schmerzen. Also mache ich in einer Woche diese Infiltration und hoffe einfach, dass es ohne Komplikationen verläuft.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iwana,

      ich wünsche dir sehr, dass es am Lyrica liegt und das Ausschleichen des Lyrica gut verläuft.
      Und vor allem wünsche ich dir, dass die Kontrastmittelaufnahme weiter rückläufig ist.

      Diese Achterbahn der Gefühle - das braucht niemand.
      Ein guter Weg die kurzzeitige Überwachung.

      Sonnige Grüße in die Schweiz.
      krimi

      Löschen
  2. ja, in 5-6 Wochen wieder in die Roehre... hoffentlich bestaetigt sich dann das Ergebnis und es geht langsam zurueck!!! ich druecke die daumen!!! festeeee

    AntwortenLöschen