Donnerstag, 5. März 2015

Hospiz Eintritt

Alle werden es anhand des Titels schon wissen. Mein Peri dural Blasen Katheter hat in der Nacht große Entlastung gebracht.am Tag ist schon sitzen im Rollstuhl extrem anstrengend und verbunden mit diffusen Schmerzen. Die in der Nacht zunehmen. Lage Veränderungen aus eigener Kraft im liegen sind kaum mehr möglich der Körper hat massiv abgebaut!, Mein Hirn wird auch voll attackiert, ales verschwindetMerkfahigkekeit geht gegen Null habe das Gefühl immer mehr Nebel zieht auf.
Habe mich jetzt entschieden ins Hospiz zu gehen... Sie rufen an sobald ein Platz frei ist...

Kommentare:

  1. In Gedanken halte ich Ihre Hand und lass Sie erst los, wenn Sie das möchten. Ich bin gläubig und daher glaube ich, dass diese Lebensphase nur die vorletzte Station ist. Ich habe mal in einem Film einen Spruch gehört, der lautete in etwa so: "Am Ende wird alles gut, und ist es nicht gut, dann ist es auch nicht das Ende..."
    Von ganzem Herzen alles Liebe, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Iwana,

    ich bin in Gedanken bei dir.
    Nehme dich ganz fest in den Arm.

    Deine krimi

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke fest und viel an dich...

    AntwortenLöschen
  4. Du findest immer die richtigen Worte, wenn es darum geht, anderen Betroffenen Hilfestellung zu geben. Und Du fällst Deine Entscheidungen dann, wenn Du spürst, dass sie getroffen werden müssen. Bemerkenswert. Nun lass Dir helfen. Alles Liebe für Dich.

    AntwortenLöschen
  5. Alles Liebe auf Ihren weiteren Weg...

    AntwortenLöschen
  6. Spuren im Sand
    Eines Nachts hatte ich einen Traum:
    Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
    Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
    Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
    Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
    meine eigene und die meines Herrn.
    Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
    war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
    daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
    zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
    Zeiten meines Lebens.
    Besorgt fragte ich den Herrn:
    "Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
    mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
    Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
    meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
    Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
    meisten brauchte?"
    Da antwortete er:
    "Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
    allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
    Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
    da habe ich dich getragen."


    Liebe Iwana
    Nun will ich dir auch schreiben…..ich bin per Zufall im internet über deinen Blog „gestolpert“ und war sehr berührt…..ich denke an dich und bete für dich und wünsche Dir von Herzen so viel Kraft wie Du brauchst…..ist gar nicht so einfach, Dir diese Zeilen zu schreiben….deine Geschichte, dein Leben berühren mich sehr und macht mich auch traurig….aber weißt du, ich finde es so schön, dass du Gott und Jesus in dein Leben aufgenommen hast und ich wünsche Dir von Herzen, dass du gerade durch deinen Glauben getragen wirst in allem Leid…..ich weiss nicht, ob Du dich noch an mich erinnern kannst….ich wünsche Dir, Rico und natürlich auch deinem Sohn, ja deiner ganzen Familie alles Gute und viel Kraft….ich bete weiter für Euch….ganz liebe Grüsse sendet Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Ich bete für dich, liebe starke Iwana!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Iwana

    Ich bin vor Jahren zufällig im Internet über deinen Blog gestolpert und verfolge deine Lebensgeschichte nun seit langem. Bis jetzt war ich nur eine stille Mitleserin und habe deine Stärke und deine Art zu schreiben stets sehr bewundert. Für mich bist du ein riesiges Vorbild und ich wünschte mir, ich wäre auch eine so starke und aussergewöhnliche Person wie du. Wie du kämpfst! Und deine immer während positive Haltung zum Leben sind einfach nur eines: BEWUNDERNSWERT! Ich denke, dass es viele gibt, die deinen Blog im Stillen mitverfolgen, und jetzt ganz fest an dich denken. Ich gehöre jedenfalls dazu und bete jeden Abend für dich und deine Familie. Mir hast du immer wieder gezeigt, wie wertvoll das Leben ist und wie wichtig die eigene innere positive Haltung sein kann. Man darf nichts als selbstverständlich ansehen. Ich möchte dir wirklich danken, dass du diesen Blog schreibst und uns an deinem Leben teilhaben lässt! Alles alles Liebe für dich und deine Familie.
    Hanna

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Iwaana,

    wie traurig, dass Sie diesen Schritt gehen müssen. Ich wünsche Ihnen liebe Menschen an Ihrer Seite und, wenn es soweit ist, einen sanften Übergang. Sie sind eine so starke und mutige Frau, vielen Dank, dass Sie Ihre Erfahrungen öffentlich gemacht haben.

    Ihr Blog hat mir viel gegeben.
    Den folgende Text finde ich sehr schön.

    Was ist sterben?
    Ein Schiff segelt hinaus und ich beobachte
    wie es am Horizont verschwindet.
    Jemand an meiner Seite sagt: "Es ist verschwunden."
    Verschwunden wohin?
    Verschwunden aus meinem Blickfeld - das ist alles.
    Das Schiff ist nach wie vor so groß wie es war
    als ich es gesehen habe.
    Dass es immer kleiner wird und es dann völlig aus
    meinen Augen verschwindet ist in mir,
    es hat mit dem Schiff nichts zu tun.
    Und gerade in dem Moment, wenn jemand neben
    mir sagt, es ist verschwunden, gibt es Andere,
    die es kommen sehen, und andere Stimmen,
    die freudig Aufschreien: "Da kommt es!"
    Das ist sterben.

    Charles Henry Brent

    Vielleicht kann er Ihnen und Ihrer Familie ein wenig helfen.

    Mit den besten Wünschen

    Bine

    AntwortenLöschen