Mittwoch, 18. März 2015

Leben im Hospiz 1

Hallo zusammen.
Zum Glück bin ich in einem schönen Hospiz gelandet. Eigentlich dachte ich, dass ich innerhalb von zwei Wochen das mit dem sterben hinkriege, da ich ja kaum mehr trinke und esse, kommt ja immer wieder alles hoch... Sobald ich etwas esse, wird mir übel und ich muss es wieder erbrechen. Beim Trinken ist es ähnlich, es gehen nur kleine Mengen, etwas mehr, und es kommt wieder hoch...
Also bin ich vorwiegend mit der Spucktüte unterwegs, Schmerzen häufen sich jetzt auch, vor allem vom ewigen Liegen, auch Kopfschmerzen...
Gegen die Übelkeit bekomme ich Nozinan und Haldol. Gegen die Schmerzen Novalgin, auf Verlangen.
Eigentlich ist mein Leben nun ein Häufchen Elend und ich bete um baldige Erlösung, wobei der Arzt mir hier beim Eintritt gesagt hat, ich sei noch viel zu fit um zu sterben. Ich jedoch hatte das Gefühl ohne Essen und Trinken sei es eine Sache von wenigen Tagen... Aber wie so oft, kommt es anders als ich denke... und so wie es aussieht, kann man den Tod noch weniger planen, als das Leben.

Am Tag muss ich schauen, dass ich wach bleibe, obwohl ich todmüde bin, und in der Nacht versuche ich zu schlafen, obwohl ich dann wach bin, eine verrückte Welt, alles irgendwie verdreht...

Mein Umfeld wird mir, auch hierbei, helfen zu schreiben, sprechen geht im Moment noch recht gut, also werdet ihr vermutlich noch weiteres von mir lesen. Bis zum nächsten Eintrag, liebe Grüße Iwana

Blick aus meinem Zimmer

Kommentare:

  1. Liebe Frau Mohni, ich freue mich so sehr von Ihnen zu lesen!!!! Danke dafür bitte auch an Ihre lieben guten Geister in Ihrem Umfeld, die Ihnen so tapfer zur Seite stehen... Herzliche Umarmung, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Iwana,

    vielen Dank für diesen Eintrag. Ich freue mich für dich, dass du an einem schönen Platz gelandet bist. Ich wünsche dir viel Kraft für diese letzte Etappe und einen Frühling der sich noch möglichst lang von seiner besten Seite für dich zeigt! Alles Liebe Babs

    AntwortenLöschen
  3. freue mich sehr von Dir zu lesen. Ich wünsche Dir noch etwas Zeit, aber ohne Schmerzen. Ich denke viel an Dich und hoffe, dass Du diese letzte Etappe so nehmen kannst, dass sie nicht zur Quälerei für Dich wird.

    Ganz liebe Grüße Carola

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Iwana,

    seit ca. 1 Jahr lese ich Ihren Block. Kurz nachdem mein Mann (49 J. immer topfit gewesen, Marathonläufer..) am Freitag, 13.09.2013 erfahren hat, dass der Tumor, der herausoperiert wurde ein Glioblastom IV ist und er noch +/- 14 Monate zu leben hat. Mein Mann war und ist sehr tapfer und macht das alles lieber mit sich selbst aus, also möchte sich nicht mehr als nötig mit seiner Krankheit beschäftigen. Das zieht ihn runter. Darum habe ich das "schlau" machen übernommen und informiere ihn über das Nötige. Kurz nachdem unsere Welt zusammengebrochen ist, habe ich Ihren Block gefunden und jeden Tag gelesen. Dabei habe ich so viele Parallelen zu uns entdeckt und Ihre Einstellung und Ihr Vorgehen war mir so symphatisch, dass ich entschieden habe: Wir machen es wie Iwana! Wir sind stark! Wir tun alles gegen diesen Tumor, was uns gut und sinnvoll erscheint und lassen, so lange es geht, nicht davon unser Leben bestimmen! Wir haben viele Freunde und liebe Menschen die uns unterstützen aber am meisten haben Sie mir geholfen! Durch Sie habe ich Mut und Energie bekommen, mit meinem Mann das Beste aus diesem Schicksal zu machen. Ich möchte, dass Sie das wissen!!! Ich fühle mich Ihnen auf eine gewisse Weise ganz nah und schicke Ihnen ganz, ganz liebe Grüße, Kraft und innere Ruhe! Ihre Diana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Iwana, in deinem Elend vermittelst du so viel Stärke und Mut, dem für uns alle Unausweichlichen ins Auge zu sehen. Ich wünsche dir Frühlingssonne vor deinem Fenster, im Herzen hast du sie ja ♥

    AntwortenLöschen
  6. liebe iwana-sei einfach mal gedrückt du gute! ich wünsche dir von herzen eine schmerzlose sanfte reise, alles wird gut!!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Iwana,
    ja, Du hast immer Stärke und Ausdauer in jeder Disziplin bewiesen. Doch nun lass Dich vertrauensvoll fallen, Du musst nicht mehr kämpfen. Ich wünsche Dir, dass ein Vogel vor Deinem Fenster glockenklar singt, dann wird es ein guter Tag, ein Tag ohne weiteren Schmerz. Alles Liebe für Dich.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Iwana,

    ich freue mich von dir zu lesen.
    Meine Gedanken sind bei dir!
    Von Herzen wünsche ich dir weiter viel Kraft für diese schwere Zeit.
    Dein Mut und dein Vorbild sind immer bei mir.
    Du bist bemerkenswert.

    Folgende Zeilen möchte ich dir widmen:

    Wenn du meine Hand loslässt
    und die Schwelle überschreitest,
    nimm meine Liebe und Freundschaft mit
    und lass mir deine zurück.

    Deine krimi

    AntwortenLöschen