Freitag, 13. Februar 2015

Joggen mit Elektro Rollstuhl

Heute war unsere erste Jogging Fahrt!
4 Grad zum Joggen für meinen Mann Ideal...für mich im Rollstuhl zum bibbern unangenehm... Immerhin merkt man bei Kies Natur Wegen nicht mehr dass man schlottert da eh alles schüttelt. Mein jetziges Übergangs mobil hat 10Km/h und mein Mann konnte locker davon ziehen. An einer Stelle musste ich mich zusammen reißen damit ich vor Schmunzeln nicht aus dem Stuhl kippte, ich fuhr auf dem Weg und er hüpfte wie ein junges Karnickel durch die Wiese, wich den Maulwurfshügeln aus in seinem leuchtend hellgrün schwarzen Sport Anzug mit gelben Zehen Barfuß Schuhen! Ein köstliches Bild! Im Zick Zack hin und her... Es sah so kindlich und frei aus dass es mein Herz erfreute nach den letzten Tagen wo wir wieder mal auf Grenzgang waren... Ich habe ein neues Medikament bekommen, dass mir helfen sollte wieder mal störungsfrei durchzuschlagen. Dies funktionierte auch, nach der 4. Einnahme bekam ich dann so grässliche Kopfschmerzen die einfach nicht mehr weg gingen und mich sehr an Hirndruck erinnerten... Übel war es mir konstant, ich bekam es mit der Angst zu tun, war es jetzt schon so weit? Was tun? Mein Mann hatte gerade an diesen Tagen viel los und war auch mit seinen Kräften am Ende...Ist es das Ende? Muss ich ins Hospiz?
Zum Glück hatten wir noch unseren kompetenten Palliativ Arzt und der konnte mir etwas starkes gegen die Schmerzen verordnen. Entlastend war auch, die Halbwertszeit des Medikamente zu wissen, so dass ich mir immer wieder über den Kopf sagte es könnte auch noch von diesem Medi sein...
Aber psychisch wirbelt es so viel auf, einfach grausam...
Da tut ein unbeschwertes Kaninchen im Feld, dass genau so aussieht wie der Mann mit dem ich das Bett Teile doch richtig gut!

Und die letzten Tage ging es morgens schon los und jetzt ist 16 Uhr und außer Ūbelkeit ist noch nichts in Sicht! So soll es bitte bleiben, damit wir in ein paar Tagen wieder aufatmen können!
Grüße euch Iwana

Kommentare:

  1. Da drücke ich doch mal schnell dir und dem "unbeschwerten Kaninchen" beide Daumen ... ganz lieben Gruß ♥Iwana♥

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Bild. 😊 Halte daran fest.
    Die Übelkeit muss einfach verschwinden.
    Meine Gedanken sind bei euch.

    Liebe Grüße krimi

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Deine offene Art zu schreiben lässt zwischen den Zeilen vermuten, welche Gedanken Dich bewegen. Ich wünsche Dir und Deinem Mann eine angstfreie Zeit.

    Viele Grüße
    Bluebird

    AntwortenLöschen
  5. Alles Liebe aus Österreich und noch mehr "Kanninchenmomente"... Brigitte

    AntwortenLöschen